Sulaimany
Diashow
Kurdistan
Scheich Mahmud
Kontakt


Besucherzähler

 

  Sulaimanya

 

 Geschichte: 

Ibrahim Pascha regierte sein Land und Emirat und versuchte, das Rechtswesen zu verbreiten. Neben dem Palast seines Onkels Mahmoud Pascha ( Saraie ) hat er im Jahr 1196 in der Nähe von Malkandie dorf eine Stadt erbaut. Ibrahim Pascha vollendete den Bau der Stadt im Jahr 1199 ( 1784 nach Christus ) mit dem Bau von einer Moschee, Bädern und mehreren Märkten.

Das damalige Zentrum des Emirats, Kalachwalan bei Babanien, wurde verlagert. Der Name der neuen Hauptstadt - Sulaimany - geht auf Sulaiman Pascha zurück, den damaligen Gouverneur von Bagdad. 

Ibrahim Pascha warb bei den Einwohnern der Dörfer darum, in die neue Stadt Sulaimany umzusiedeln. M. Huart zählte im Jahr 1820 nach Christus 10.000 Einwohner in der Stadt, die in 2144 Häusern lebten, darunter einige Minderheiten: 130 jüdische, 9 keldanische und 5 armenische Familien. Insgesamt gab es in Sulaimany fünf Moscheen. Im Jahr 1868 lebten in Sulaimany 6000 kurdische Familien, 30 keldanische und 15 jüdische Familien, schätzte Lyck Lamal. 

Sulaimany ist Regierungszentrum über vier Distrikte: Halabja, Scharbascher, Raniya und Kaladsee. Es war die erste kurdische Stadt, in der es zu einem Aufstand kam, im so genannten schwarzen Juni 1930. Der Kampf wurde von Intellektuellen und Studenten angeführt und begründet die für Kurdistan historische Rolle Sulaimanyas.

 Geographische Lage:

 Sulaimany wird im Norden eingefasst durch die Berge Goije und Kaiwan, im Westen durch Tassluge und im Süden durch Gllasarde . Im Osten blickt die Stadt auf die Ebene von Scharesur . Der höchste Berg ( Goije ) ist 2670 Meter hoch.

 Klimatische Bedingungen:

 Das Wetter in Sulaimany ist kontinental. Die Temperaturen schwanken im Jahresverlauf zwischen Minusgraden im Winter und bis um 40 Grad im Sommer.

 Durch die Berglage dauern Herbst und Frühling in Sulaimany nur kurz, und im Frühling und Winter kommt es zu heftigen Regenfällen ( 900 bis 1000 Millimeter Jahresniederschlag ).

 Sulaimany ist in der Region bekannt für starke Windströmungen („schwarzer Wind“), der für unterschiedliche Temperaturbedingungen zwischen den Bergen und Sulaimany sorgt.

  

 Für den Aufbau der Stadt Sulaimany gab es seinerzeit folgende Gründe:

  * Es bestand die Notwendigkeit und ein Bedürfnis nach einem neuen Handelszentrum  und  Industriestandort. Der Gedanke an eine neue Stadt fand erstmals in die Literatur Eingang.

 * Sulaimany eignete sich besser für einen Sitz der Regierung, da die Stadt vor den Angriffen der Türken und   Perser besser geschützt war.

 * Der Aufbau der Stadt löste bei den meisten Kurden grosse Hoffnungen für die Zukunft aus.

 * Am Bau der Stadt wirkten Menschen unterschiedlichster Kulturen zusammen.

 *  Sulaimany hat sich zum Zentrum für Bildung und Literatur entwickelt.

 * Der jahrelange Wunsch der Kurden, in den Bergen zu leben, hat sich in Sulaimany erfüllt.   

 
 Folgende Errungenschaften im 20. Jahrhundert machen die Einwohner Sulaimanyas   besonders stolz:

 + Die erste Druckerei Kurdistans.

 + Die erste kurdische Zeitung in Kurdistan.

 + Zum erstem mal konnten Kurden in kurdischer Sprache lehren und lernen.

 + Die erste kurdische Nationalhymne wurde in Sulaimany komponiert und die erste kurdische   Schallplatte von einem Sänger aus Sulaimany besungen.

  + Die erste Alphabetisierungsaktion der kurdischen Moderne fand in Sulaimany statt.

  + Die Entwicklung einer kurdischen Theaterszene ging von Sulaimany aus.

 

 Namen der Stadtviertel:

 + Malkandie ( Piermassur, Hagiehan ) 

 + Goije ( Sabunkaran, Qazazakan, Gaweran, Sarchieman )

 + Dargasen ( Sarkares, Sargoll )

 + Sarschakam ( Humarmandan, Gungee, Hawschiepastak Surr, Schiewiekasie )

 + Chwarbach ( Hollie Kasabakan )

 + Kanieaskan ( Scheechan, Basare bchuck, Zalaieyakan, Nureawa)

 

 Zur Geschichte einiger Viertel:

  Malkandie:

 Das älteste Stadtviertel war ursprünglich ein kleines, schön gelegenes Dorf.

 Chwarbach:

 Hier waren einmal vier grosse Gärten ( chwar bach ) voller Obst und Gemüse, welche von Ahmad Pascha Baban angelegt wurden.

 Dargasen:

 Die kurdische Bevölkerungsgruppe der Hamadan sind aus dem Dorf Dargasen nach Sulaimaniy gezogen und haben ihrem neuen Viertel diesen Namen gegeben.

 Sarschakam:

 Hier führte einmal der Weg für die Karawanen zwischen Kalachwalan und Bagdad entlang. Sarschakam war die Raststätte für die Karawanen.

 Goije:

 Der Name stammt vom geleichnamigen Berg Goije. Goije bedeutet Kirsche – früher hat es hier einmal viele Kirschbäume gegeben.

 Kanieaskan:

 Der Name setzt sich zusammen aus Kanie ( dt.: Quelle ) und Askan (dt.: Hirsch ). Bevor die Stadt Sulaimany erbaut wurde, war die hier gelegene Quelle Rast – und Trinkstätte sowohl für Karawanen als auch für Hirsche.

 Julakan:

 Die Strasse war früher einmal ausschliesslich von Juden ( Jul ) bewohnt. daher der Name. 

 

  Erste Mal In Sulaimaniya:

  # Die erste Bibliothek wurde 1918 von Mullah Ali Sahaaf eröffnet.

  # „Peschkawten“, die erste Zeitung wurde 1920 von Mier Liwa Mustafa Pascha gegründet, der dort auch als Chefredakteur tätig war.

  # Als erster Europäer ist William Hewt durch Sulaimaniya gereist. Er hat ein Buch veröffentlicht („Schiffahrt zum persischen Golf und Reise durch die Länder zwischen Indien und England“).

  # Das erste historische Buch über Sulaimaniya hat C.G. Edmonds geschrieben („Kurden, Türken und Araber“). Edmonds war von 1919 bis 1925 Berater im Innenministerium des Iraks.

  # Das erste Buch in kurdischer Sprache („Geschichte des Propheten“) wurde 1920 von Mullah Abdullah Zewar veröffentlicht.

  # Die erste Stadtbibliothek in der Sansty-Schule hatte 200 Bücher im Angebot. 

  # Im Jahr 1925 wurde das erste Theaterstück („Die tapferen Kurden“) im Haus von Behe Khan aufgeführt, der Mutter von Baba Scheich Ali Sheikh Mahmoud gezeigt.

  # Ramzie und Omar Kasas haben 1942 das erste Kino ( Salahaddin-Kino ) eröffnet. Als erstes zeigten sie einen amerikanischen Film („Frank James kehrt zurück“) mit Henry Fonda.

  # Die erste Musikband mit 16 verschiedenen Instrumenten ist im Jahr 1926 gegründet worden.

  # Der erste Generator zur Erzeugung von Strom wurde im Jahr 1930 für das Viertel Goije in Betrieb genommen.

  # Das erste Auto in Sulaimaniya war das von Kalil Pascha, dem Gouverneur von Bagdad, im Jahr 1916. Der erste Autobesitzer der Stadt war Sheikh Mahmoud Al Hafied.

  # Das erste Flugzeug bekamen die Einwohner der Stadt 1916 zu sehen. Es gehörte einem Deutschen, der wenig später über shiwi Dosach Mina abgestürzt ist.

  # Die erste Druckmaschine ist von Major Son nach Sulaimaniya gebracht worden.

  # Das erste Fahrrad ist 1924 von Aunie Hajie Gurun nach Sulaimaniya gebracht worden, Das erste Fahrradgeschäft eröffnete dann 1935 in der Sabunkaranstrasse.

  # Im Jahr 1900 hat Kader Efendie Gaure den ersten Pferdewagen in Sulaimaniya gebaut.

  # Die erste Strasse (Mawlawystrasse) und der erste Park (Volkspark) wurden 1938 angelegt.

  # Das erste Telefon stand in der Druckerei Pieramerd. Die Nummer begann mit (1).

  # Das erste Amt für Religion und Moral (Oqaf-Amt) wurde 1917 eingerichtet.

  #  Die Pfadfinderbewegung begann 1908.

  # Die erste Eisfirma hiess Kandiel und wurde 1958 gegründet. 

 

Sulaimany.de